Alarmübung der Kommunikationsgruppen - 6 Samtgemeinden aus dem Landkreis Lüneburg proben den Ernstfall

So hatten sich die Kommunikationsfunker der Feuerwehren aus der Hansestadt Lüneburg und den Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick, Gellersen, Scharnebeck, sowie der Einheitsgemeinde Adendorf ihren Montagabend bestimmt nicht vorgestellt. Kurz nach 19 Uhr wurden sie per Funkmeldeempfänger zu einer Alarmübung in die Hansestadt beordert. Im Fünfminutentakt wurde Gruppe für Gruppe von der FEL ( Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle ) in Lüneburg alarmiert. Auf einem extra zugewiesenen Funkkanal meldeten sich die einzelnen Kom.- Gruppen dann bei der Einsatzleitung, welche im Funkraum der Feuerwache Lüneburg Mitte eingerichtet war, an. Hier bekam jede Gruppe einen Standort in der Stadt zugewiesen, von dem aus die fiktiven Einsatzlagen, die von einem eingeweihten Kameraden vor Ort vorgegeben wurden, abgearbeitet werden mussten.

Ausgearbeitet wurde diese Übung, welche in dieser Form und Größenordnung erstmalig auf Kreisebene statt fand, von Bernd Wehling ( SG Bardowick ) und Hermann Kröger ( SG Scharnebeck ). Ziel der Übung war die Kommunikation untereinander durch Funk, Fax und Telefon, sowie das Führen des Einsatzprotokolls via PC ( EDS ).

Bei der abschließenden Manöverkritik in der Lüneburger Wache wurde ein positives Fazit gezogen, ferner wurde angeregt, vermehrt solche Übungen auch im kleineren Rahmen durch zu führen

Eine Kommunikationsgruppe in der Feuerwehr besteht aus mehreren speziell ausgebildeten Funkern, welche bei größeren Einsätzen zu tragen kommt. Vor Ort übernehmen sie im Einsatzleitwagen die Abwicklung des Funkverkehrs, führen das Einsatzprotokoll und veranlassen die Anforderung von Einsatzkräften oder Gerät. Jede Samtgemeinde- oder Stadtfeuerwehr im Landkreis unterhält eine dieser Gruppen.

 

 

Sven Lehmann
SGFW – Pressewart

 

Bild 1:

Im Funkraum der Feuerwehr Lüneburg Mitte liefen alle Fäden zusammen

 

Bild 2:

Lüneburger Funker führen das Einsatzprotokoll

 

Bild 3:

Bardowicker Funker arbeiten ihren Einsatz im Einsatzleitwagen ab.