Groß angelegte Übung von Feuerwehr und ASB im Altenheim Vögelsen – 21 Personen wurden evakuiert

Endlos reihten sich Feuerwehrfahrzeuge und Rettungswagen in der Straße Am Stadtberg am Samstagnachmittag in Vögelsen. Zum Glück nur eine Übung, die allerdings den rund 80 Einsatzkräften von Feuerwehr und ASB einiges abverlangte. Nach Ausbruch eines Feuers musste das Alten- und Pflegeheim teilweise geräumt werden, so das Übungsszenario, das Heimleitung, Feuerwehr und ASB gemeinsam ausgearbeitet hatten.

Unter Atemschutz gingen die ersten Einsatzkräfte ins Gebäude, um nach und nach die ersten Bewohner, die im Vorwege eingeweiht waren, ins Freie zu geleiten. Dort wurden die Senioren vom ASB und dem Pflegepersonal des Heimes übernommen und zur weiteren Betreuung ins benachbarte Sportlerheim des TSV Vögelsen verbracht. Die Bewohner, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs waren, wurden im Pendelverkehr vom Rettungswagen zum Sportheim gefahren. Parallel wurde von einer Seitenstraße aus der Gelenkmast der Feuerwehr Lüneburg in Stellung gebracht, um eine Bewohnerin , dargestellt von einer Statistin, aus dem Fenster über eine Trage zu retten. Insgesamt wurden 21 Senioren evakuiert.

„ Wir haben im Moment 31 Bewohner und können insgesamt 38 pflegebedürftige Senioren beherbergen“, so Holger Bruch von der Heimleitung,“ daher war es uns auch ein Bedürfnis, das die Feuerwehr unsere Einrichtung kennt“. Das sah auch Vögelsen`s Ortsbrandmeister Jürgen Helmchen so, denn der Umgang mit älteren, pflegebedürftigen sei auch für viele Feuerwehrkameraden „ Neuland “. Zudem ist es nicht alltäglich, ein fast komplettes Altenheim zu evakuieren.

Nach rund eineinhalb Stunden war die Übung, an der die Feuerwehren aus Vögelsen, Mechtersen, Radbruch, Kommunikationsgruppe Bardowick und Lüneburg, sowie die schnelle Eingreifgruppe ( SEG ) des ASB Lüneburg teilnahmen, beendet. Bei der Anschlussbesprechung im Gerätehaus wurde ein positives Fazit gezogen.

Frank Maruhn, organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und Susanne Rust, Leiterin der SEG lobten insbesondere die gute Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Pflegepersonal.

 

 

Sven Lehmann

SGFW – Pressewart