Tauchereinsatz nach Kanu-Unfall auf Barumer See - Alarmübung

roe. Einsatz für die Feuerwehren Barum, Horburg, Bardowick und die Tauchergruppe der Lüneburger Feuerwehr. Nachdem zwei Kanus höhe Kanuclub gekentert sind, befinden sich neun Personen im Wasser – Alarmübung
Immer wieder…Nachdem die Lüneburger Tauchergruppe in der vorletzten Woche gleich zweimal zu Einsätzen im Landkreis Uelzen gerufen wurde, die jedoch leider ein tragisches Ende für die vermissten Personen nahmen, lösten die Funkmeldeempfänger dieses Mal für einen „Einsatz“ im Landkreis Lüneburg aus.
Während sich die Tauchergruppe aus Lüneburg auf der Einsatzanfahrt befande, retteten die Einsatzkräfte der Feuerwehren Barum, Horburg, Bardowick bereits sieben Personen aus dem Wasser und suchten die nähere Umgebung ab wobei eine weitere Person am Ufer aufgefunden wurde. Das Boot aus Barum setzte zur Rettung am Campingplatz Barum ein, das Boot aus Bardowick am Badestrand. Einsatzleiter Sven Burmester (Gruppenführer bei der FF Barum) stellte zügig fest , dass noch zwei weitere Personen im Wasser sein müssen.
Von den Feuerwehrbooten aus Barum und Bardowick konnten diese jedoch nicht mehr gefunden werden. Die eintreffende Tauchergruppe machte sich auf die Suche nach den vermissten Personen und suchte systematisch das Gewässer rund um die Unglücksstelle ab. Hierzu kam auch das Schlauchboot der Tauchergruppe zum Einsatz.
Zwei Rettungswagen vom ASB waren zu diesem Zeitpunkt am Einsatzort.
Da sich für die Einsatzkräfte dann herausstellte, dass es sich um eine Übung handelte, kamen für die weitere Suche auch Feuerwehrtaucher in Ausbildung zum Einsatz, die nun unter realistischen Bedingungen und Anleitung erfahrener Taucher auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet werden konnten. Auch die Abschnittsleitung für den Taucheinsatz wurde an einen Tauchhelfer mit Führungsausbildung abgegeben. Christian Grawe übernahm unter Beobachtung des stellv. Leiters Tauchwesen Björn Barton die Leitung. Während zwei Taucher das Gewässer absuchten, standen weitere Taucher zu deren Absicherung bereit.
Die Übungsinitiatoren Sven Lehmann (stellv. Ortsbrandmeister Barum) und der Leiter Tauchwesen der Lüneburger Feuerwehr Lars Konrad beobachteten das Geschehen.
Die beiden, im See versenkten, Dummies konnten durch die Taucher geborgen werden.
Gemeindebrandmeister Claus Fehrmann, Sven Lehmann und Lars Konrad zogen für die Übung ein posives Resümee. Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte, zu Land wie auch zu Wasser funktionierte einwandfrei. Besonders die ruhige und trotzdem zügige Rettung wurde gelobt. Bis auf Kleinigkeiten, die den Einsatzablauf jedoch nicht beeinträchtigten, gab es im Anschluss keine Beanstandungen durch die Übungsleitung.
Ein besonderer Dank geht an die acht Statisten der Feuerwehren Brietlingen und St. Dionys.

Eingesetzte Kräfte:
74 FA (FF Bardowick, FF Barum, FF Lüneburg-(Tauchergruppe)
2x RTW

Fotos + Text : Daniel Roemer, Feuerwehr Lüneburg