Gasgeruch in Dachdeckerei fordert den Einsatz der Feuerwehren aus Barum und Handorf

Die Feuerwehr musste am Sonntagabend in den Rethwinkelweg nach Barum ausrücken. Dort hatte der Eigentümer einer Dachdeckerfirma gegen 19 Uhr Gasgeruch in seiner Lagerhalle festgestellt und die Feuerwehr gerufen. Nach einer ersten Lageerkundung an der Einsatzstelle stellte Einsatzleiter Sven Lehmann einen deutlichen Gasgeruch fest und ließ zusätzlich zur Feuerwehr Barum noch das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus Handorf mitalarmieren, um einen Überdruckbelüfter zur Einsatzstelle zu bekommen. Über die Einsatzleitstelle wurde zudem der Energieversorger benachrichtigt. Nachdem der Gasschieber geschlossen war, wurde von Hand alle Tore und Türen der Halle geöffnet, um die Konzentration des Gemisches zu senken. Eine Messung vor Ort ergab jedoch, dass kein Erdgas austrat, sondern eine LKW Batterie, welche an ein Ladegerät angeschlossen, für diesen intensiven Geruch verantwortlich war. Diese war während des Ladevorgangs heiß gelaufen und schmorrte vor sich hin. Nachdem die Batterie abgeklemmt war, belüfteten die Einsatzkräfte die Halle. Der Energieversorger nahm anschließend die abgesperrte Leitung wieder in Betrieb. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 20 Einsatzkräfte beendet.

Sven Lehmann
Samtgemeindefeuerwehrpressewart Bardowick