Bardowicker Feuerwehren rüsten auf Digitalfunk um – Funker bekommen ausführliche Unterweisung

Emsiges Treiben herrschte in den letzten zwei Wochen vor Weihnachten im Bardowicker Feuerwehrhaus. Alle 22 Einsatzfahrzeuge der neun Bardowicker Ortsfeuerwehren wurden dort von zwei Technikern einer Lübeckern Firma auf Digitalfunk umgerüstet. Jedes Fahrzeug bekam als Erstausstattung ein fest installiertes Gerät (MRT) und ein mobiles, tragbares Gerät (HRT). Weitere HRT§´s sollen im nächsten Jahr beschafft werden.
Dazu fand parallel im Schulungsraum der Feuerwehr Bardowick die Umschulung der ersten Funker von Analog- auf Digitalfunk statt.

Künftig werden Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) – wie Polizeien, Feuerwehren, Zoll und Rettungsdienste – in einem bundesweit einheitlichen digitalen Sprech- und Datenfunksystem miteinander kommunizieren. Der Digitalfunk BOS erfüllt wichtige operativ-taktische Anforderungen an eine moderne BOS - Kommunikation und zeichnet sich durch eine Vielzahl von technischen Leistungsmerkmalen aus, die die Einsatzkräfte bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unterstützt. Gegenüber dem analogen Funk bietet der Digitalfunk, den Einsatzkräften einige Vorteile wie z.B. bessere Sprachqualität und Verständlichkeit, Abhörsicherheit, Datenübertragung, Einzelkommunikation oder Gruppenkommunikation.
In einer gut zweistündigen theoretischen und praktischen Unterweisung lernten die Teilnehmer den Umgang mit der neuen Technik. Insgesamt sieben Schulungsabende mit jeweils 20 Teilnehmer hatten Bardowicks stellvertretender Gemeindebrandmeister Bernd Wehling und die Mitglieder der Kommunikationsgruppe vor Weihnachten angesetzt, weitere Schulungen sollen zu Jahresbeginn folgen.

Bildunterschriften:

Bild 1: Einbau der neuen Digitalfunkgeräte (hier ein MRT im TSF Horburg)

Bild 2: Theoretische Unterweisung

Bild 3: Praktische Unterweisung am HRT.

Sven Lehmann
SG – FW Pressewart