Orkan „Xaver“ wütet in der Samtgemeinde Bardowick – Feuerwehren waren im Dauereinsatz

Der Orkan „Xaver“ hat den Feuerwehren in der Samtgemeinde Bardowick gleich 10 Einsätze beschert. Am frühen Abend gegen 16.30 Uhr wurden die Wehren zweimal und ab 21.45 Uhr gleich achtmal gefordert. Im Feuerwehrhaus Bardowick richtete die Kommunikationsgruppe der Samtgemeindefeuerwehr Bardowick eine Örtliche Einsatzleitung ein, um die Einsätze auf Samtgemeindeebene zu koordinieren. Über 100 Einsatzkräfte waren an diesem Abend im Einsatz, Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

In Vögelsen ging es gleich zweimal in den Kiefernweg, dort lagen Bäume auf der Straße, hier kam auch einmal die Drehleiter aus Lüneburg zum Einsatz, weil ein Baum aufs Nachbargrundstück zu fallen drohte. Weitere Bäume mussten von den Feuerwehren in Wittorf an der Hauptstraße und Richtung Hohensand, sowie in Bardowick im Dinstweg, Hinter der Schmiede und in der Mühlenstraße geräumt werden. In der Großen Worth lösten sich Dachteile an der Bardenhalle, hier übernahm der Bauhof der Samtgemeinde Bardowick weitere Sicherungsarbeiten. Zudem musste die Feuerwehr Bardowick im Holunderweg noch eine Tür öffnen. Anwohner wollten Trümmerteile sichern, die vom Nachbargrundstück rüber gepustet wurden. Hierbei fiel die Tür zu und ein Kleinkind blieb weinend in der Wohnung zurück - die Wehr half und öffnete die Tür. In Radbruch fielen Teile eines Baumes auf ein PKW, auch hier wurde der Baum von den Helfern entfernt, über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt. 

Neben extremen Windböen mussten die Feuerwehren vor allem am späten Abend mit einsetzendem Schneeregen und Eiseskälte kämpfen, verletzt wurde auch hier niemand. Gegen 0.30 Uhr gingen die letzten Kräfte ins Bett.

Bildunterschrift:

Die Feuerwehren aus Vögelsen und Lüneburg fällen eine Tanne, diese drohte auf ein Nachbarhaus zu stürzen.

Sven Lehmann
SGFW Pressewart

 

 

 

P.S vom Webmaster:
Als Sturmschaden in Barum kann vermeldet werden, dass u.a. der Stern am Orts-Tannenbaum auf dem Sportplatz ab ist.