Spänebunker in Wittorfer Zimmerei brennt

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Samstagmorgen, den 5 Juli, der Spänebunker einer Zimmerei an der Hauptstraße in Wittorf in Brand. Personen kamen nicht zu Schaden.

Um kurz nach 5.00 Uhr bemerkte eine Zeitungsausträgerin Brandgeruch und eine Rauchentwicklung im Werkstattbereich der Zimmerei. Sie informierte die Eigentümer der Zimmerei und setzte den Notruf ab. Die Einsatzleitstelle in Lüneburg alarmierte daraufhin um 5.15 Uhr den 3. Zug der Samtgemeinde Bardowick mit den Feuerwehren aus Wittorf, Handorf, St. Dionys, Barum und Horburg. Nach Eintreffen der ersten Kräfte aus Wittorf erkundete Ortsbrandmeister André Klatt die Lage. Dichter Rauch war bereits bis ins Obergeschoss der Werkstatt vorgedrungen, zudem stellte ein erster Trupp von Atemschutzgeräteträgern ein Feuer im Spänebunker fest. Einsatzleiter Klatt ließ ein C – Rohr zur Brandbekämpfung vornehmen und ein Rohr mit Schaum vorbereiten, dieses kam dann zur Erstickung der Flammen im Bunker zum Einsatz. Insgesamt kamen 20 Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Um den Bedarf an weiteren Atemschutzgeräteträgern zu decken, wurde um 6 Uhr die Feuerwehr Bardowick nachalarmiert. 

Um das Feuer komplett zu löschen, entschied die Einsatzleitung, den Bunker mit der Späne zu leeren. Die Atemschutzgeräteträger mussten rund 20 Kubikmeter glimmende Späne über eine Lucke nach draußen schaufeln. Mit Schubkarren wurde die Späne auf dem Hof verteilt und abgelöscht. Dazu kam noch eine Wärmebildkamera der Feuerwehr Lüneburg zum Einsatz, mit ihr wurden weitere Glutnester im Bunker ausfindig gemacht und abgelöscht. Durch den schnellen und umfangreichen Einsatz der 87 Einsatzkräfte konnte ein großer Schaden am Werkstattgebäude verhindert werden, die Höhe des entstandenen Schadens muss ein Gutachter ermitteln. Nach dreieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Während der Löscharbeiten wurde die Hauptstraße von der Polizei komplett gesperrt. Besonders erwähnenswert war das tolle Verhalten der Nachbarn und eines Bäckereibetriebes, sie versorgten die Einsatzkräfte mit Kaffee und belegten Brötchen.

Anbei Bilder der Einsatzstelle.

Sven Lehmann
Pressewart Samtgemeindefeuerwehr Bardowick