Anwohner verhindern Großbrand in Horburg

Mit vereinten Kräften haben Anwohner eines landwirtschaftlichen Betriebes in Horburg am Samstagabend, den 26.07., einen Gebäudebrand verhindert. Personen kamen nicht zu Schaden, der Sachschaden blieb gering.

Gegen 18.15 Uhr wurde der Einsatzleitstelle in Lüneburg das Feuer auf dem landwirtschaftlichen Gehöft gemeldet. Da zunächst unklar war, ob auch ein Gebäude betroffen war, wurden der 1. und 3. Zug der Samtgemeindefeuerwehr Bardowick mit den Feuerwehren Horburg, Barum, St. Dionys, Wittorf, Handorf und Bardowick alarmiert. 94 Einsatzkräfte rückten in die Straße „ zur Horburg“ aus. Durch einen Rasenmähertrecker hat ein offener Rundballen aus Stroh an der Giebelseite des Wohngebäudes Feuer gefangen. Mit Gartenschläuchen unternahmen die Hofbesitzer und Nachbarn erste Löschmaßnahmen, zudem wurde das brennende Stroh mit Forken vom Gebäude entfernt. Die ersten Einsatzkräfte aus Horburg und Barum löschten mit einem C-Rohr das glimmende Stroh ab, das Gebäude blieb verschont. Aufgrund des schnellen Löscherfolgs ließ Horburgs Ortsbrandmeister Björn Mennrich die noch auf der Anfahrt befindlichen übrigen Kräfte beidrehen, ihr Einsatz war nicht mehr erforderlich. 

Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anbei Bilder der Einsatzstelle

Sven Lehmann

Pressewart Samtgemeindefeuerwehr Bardowick