Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Barum und St. Dionys

Drei Schwerverletzte, darunter ein siebenjähriges Kind,  forderte ein Verkehrsunfall am Freitagnachmittag, den 19. September, auf der Kreisstraße 12 zwischen Barum und St. Dionys. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei löste ein missglücktes Überholmanöver den Unfall aus. 

Gegen 16.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Barum, Horburg und Bardowick von der Leitstelle in Lüneburg alarmiert. Gemeldet wurde: „Pkw gegen Baum, weitere Lage unklar“. Zeitgleich wurden auch Polizei, Rettungsdienst und zwei Notärzte in Marsch gesetzt. Bereits kurz nach der Alarmierung traf Bardowicks Gemeindebrandmeister Claus Fehrmann als Erstes an der Einsatzstelle ein. Dort hatte bereits ein Arzt für Allgemeinmedizin, der zufällig an dem Unfallort vorbei kam, mit der Erstversorgung der Verunfallten begonnen. 

An der Einsatzstelle waren zwei PKW§´s, ein Mercedes und ein Ford, gegen zwei Bäume geprallt. Der Fahrer des Fords wurde durch den Aufprall aus seinem PKW geschleudert, der Fahrer des Mercedes konnte sich selbst befreien und holte anschließend noch seine Tochter aus dem PKW befreien. Beide lagen ebenso wie der Ford Fahrer beim Eintreffen der Feuerwehr neben ihrem Fahrzeug. Die Kameraden aus Barum und Horburg sicherten die Unfallstelle und übernahmen die Erstversorgung. Da keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt waren, konnte die Feuerwehr Bardowick ihren Einsatz abbrechen. Aufgrund der ersten Lagemeldung durch Gemeindebrandmeister Fehrmann wurde durch die Leitstelle noch der Rettungshubschrauber „Christoph Hansa“ und der leitende Notarzt aus Lüneburg zum Unfallort entsandt. 

Die verletzten PKW – Fahrer wurden mit dem Rettungswagen in die Kliniken nach Lüneburg und Winsen (Luhe) gebracht. Das Mädchen wurde mit dem Rettungshubschrauber in Universitätsklinikum Hamburg – Eppendorf geflogen. Die Kreisstraße 12 blieb noch bis kurz nach 18 Uhr für die Bergungs- und Rettungsarbeiten gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. 

Anbei Bilder der Einsatzstelle.

Sven Lehmann
Pressewart Samtgemeindefeuerwehr Bardowick