7. Zusammenarbeit mit den Eltern

Wenn neue Kinder bald in den Kindergarten kommen, laden wir zu einem Besuchs- und Informationtag ein. An diesem Tag informieren wir die Eltern über das Wichtigste unserer Arbeit. Die „neuen“ Eltern und Kinder können sich im Kindergarten umschauen und spielen.

Am ersten Elternabend im Kindergartenjahr wählen die Eltern ihre Elternvertreter. Die Elternvertreter haben es sich zur Aufgabe gemacht, Unterstützung im Sinne des Kindergartens zu leisten. Sie wollen andere Eltern motivieren, aktiv mitzuwirken, z.B. bei Festen und Ausflügen, mit uns zu planen und durchzuführen. Ohne die Mithilfe der Eltern hätten wir viele Ziele nicht erreicht. So haben wir aus, von den  Eltern organisierten Flohmärkten, u.ä.  schöne Sachspenden für die Kinder erhalten.  Auch als Vermittler bei Problemen zwischen Elternschaft und Mitarbeitern sind die Elternvertreter gefragt.

Wir informieren die Eltern über unsere Arbeit, indem wir Elternbriefe schreiben und wichtige Informationen an die Pinnwände hängen.

Je nach Bedarf finden im Laufe des Kindergartenjahres Elternabende statt, um Organisatorisches zu besprechen, Feste zu planen und über pädagogische Inhalte unserer Arbeit zu sprechen. Gelegentlich referieren Fachleute über besondere Themen.

Mit gemeinsamen Festen von Kindern, Eltern und Mitarbeitern wollen wir das Leben im Kindergarten verschönern und Möglichkeiten für viele Kontakte bieten.

Bei akuten Problemen können Sie gerne Ihre Bezugserzieherin ansprechen. Falls die Gespräche mehr Zeit in Anspruch nehmen, hat uns die Erfahrung gezeigt, dass schnell ein Gesprächstermin gefunden wird. Umgekehrt vereinbaren auch wir Gesprächstermine mit den Eltern.

Beim Umgang miteinander wünschen wir uns einen guten Willen auf beiden Seiten. Wir sehen die Eltern als Fachleute für ihre Kinder und nehmen sie ernst, wenn sie sich Sorgen machen und deshalb unsere Arbeit hinterfragen. Damit sie uns Vertrauen entgegenbringen, versuchen wir, unsere Arbeit transparent zu machen, z.B. durchunseren digitalen Bilderrahmen im Flur und eben auch durch diese Konzeption. Oft können Eltern unser Handeln besser verstehen, wenn sie einige Stunden in unserem Kindergartenalltag erlebt haben. Daher können gerne Besuchstage vereinbart werden.

Gelegentlich finden gemeinsame Projekte mit Kindern, Eltern und Mitarbeitern statt. Ohne diese Zusammenarbeit wären viele Möglichkeiten für die Kinder besonders im Außenbereich nicht geschaffen worden (Hasenstall bauen, Backtag, Pflasterarbeiten). Im gemeinsamen Interesse hoffen wir, bei ähnlichen Aktionen wieder auf rege Beteiligung.

Wir haben für Kritik und Anregungen ein offenes Ohr und hoffen auf gute Zusammenarbeit.

Sollte es trotz intensiver Bemühungen beiderseits zu keinem Konsens kommen, kann der Betreuungsvertrag gekündigt werden.

 

weiter...