Sauberkeit ist nicht nur ein Wort...

zumindest nicht in Barum. Fast täglich erreichen uns Meldungen von in den Weltmeeren treibenden „Müllinseln“. In der Hauptsache wohl aus Plastikabfällen bestehend. Wir ereifern uns dann, schimpfen auf diese Umweltsünden und fordern von der Welt, dieses zu unterlassen. Dabei haben wir ganz vergessen, vor die eigene Tür zu sehen. Wieviel Müll und Abfall  liegt täglich beim Gang durch den Ort vor unseren eigenen Füssen?! Jede Menge!

Das war auch der Anlass, uns auch in diesem Jahr wieder zum Umwelttag oder einfacher ausgedrückt zum Müllsammeltag in der Gemeinde Barum  am 14.04.2018 um 10:00 Uhr jeweils bei den Feuerwehrgerätehäusern in Barum, Horburg und St. Dionys zum Müllsammeln zu treffen. Da bekanntlich die längste Reise mit dem ersten Schritt beginnt wurden, um richtig Erfolg zu haben die einzelnen Bereiche abgestimmt und los ging es. Wenn mehr als 90 Teilnehmer von 3 bis über 70 Jährige zum Müllsammeln und Verschönern in der Barumer Gemeinde ausschwärmen dann lässt der Erfolg nicht lange auf sich warten. Die Müllmenge war entgegen der Erwartung allerdings geringer als im letzten Jahr – aber eben immer noch zuviel. 

Staunenswert war die große Anzahl der jungen Mitmacher. Auf die Frage an einen von ihnen warum er denn mitmacht: Na klar, ist doch auch meine Welt. 

Nach getaner Arbeit kommt der Hunger und Durst. Also um 12.00 Uhr auf zum Feuerwehrgerätehaus nach Horburg wo schon die Koteletts und Würstchen brutzelten.  Mit einem lebhaften Erfahrungsaustausch, Weltverbesserungsvorschlägen und nicht zuletzt sich für das nächste Jahr zu verabreden endete die erfolgreiche Aktion.

text & fotos Reinhard W. Pietrowski