Vandalismus und versuchte Brandstiftung in der Kirche

Im Juni wurde in der Kirche St. Dionys randaliert: alle Sitzkissen im Kirchraum verteilt und zum Teil in das Orgelinnere gestopft, so dass die Orgel neu gestimmt werden musste. Desweiteren wurde das Sakristeifenster eingeschlagen, es wurde in der Kirche geraucht, Cola an die Kirchfenster gekippt und: Zigarettenkippen noch glimmend in das Orgelinnere geworfen. Dies ist nicht nur grober Unfug, sondern kommt schon fahrlässiger oder versuchter Brandstiftung gleich. Nicht auszudenken, was hätte geschehen können....

Wir haben daraufhin die Kirche für 4 Wochen geschlossen. Die polizeilichen Ermittlungen verliefen bislang ergebnislos. Nun ist die Kirche wieder geöffnet, denn St. Dionysius soll eine „offene Kirche“ bleiben. Wenn viele Menschen hinschauen und dies nicht tolerieren, dann wird der Raum für solche Vergehen klein...

(aus dem Gemeindebrief Aug. - Sept. 2008)

Grabstätten verwüstet

Barum Ortsteil St. Dionys: In der Nacht zum Montag liefen Unbekannte, die mit einem Hund unterwegs waren, auf dem Friedhof in St. Dionys über mehrere Grabstätten und zerbrachen dabei eine Vase. An einer weiteren Grabstätte zogen die Täter eine Begrenzungsplatte heraus und legten diese auf die Grabstätte.

Auf den Grabstätten waren auch Eindrücke von Hundepfoten zu erkennen.
Hinweise an die Polizei in Bardowick unter Tel.: 04131/92505-0

(Polizeimeldung vom Mittwoch 27.08.2008 - www.polizeipresse.de)