Woher kommt der Apfelsaft oder wie kommt der Apfel in die Flasche?

Natürlich kommt der Saft aus dem Supermarkt in der Flasche oder dem Karton zu uns. Na ja, am Ende schon. Aber wie macht man Apfelsaft? Um das auszuprobieren wurde im Oktober 2011 ein Ausflug des Barumer Kindergartens auf die Streuobstwiese am Barumer See unternommen. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bollerwagen zu den Apfelbäumen. Den Baum schütteln, die abgefallenen Früchte einsammeln, auf den Bollerwagen laden und zurück zum Kindergarten. Ein paar Tage später halfen uns viele Eltern beim Zerkleinern der Früchte.
Die geviertelten Apfelstücke kamen anschließend in den Trichter einer Maschine zum Zerkleinern der Stücke. Wenn es dann zerkleinert ist sieht es eigentlich wie Apfelmus aus. Das Mus kommt dann in die Fruchtpresse und jetzt wird solange von oben mit einem Hebel auf eine Druckplatte gedrückt, bis unten der goldgelbe Apfelsaft abläuft. Unser Apfelsaft!
Übrigens: Aus den Apfelschalen haben wir uns einen herrlichen Tee zubereitet und Apfelbrot gebacken.
Nachdem wir nun wussten, wie es geht haben wir natürlich überlegt, wie und wo die große Menge an Apfelsaft hergestellt wird, die wir dann im Laden kaufen können. Das Telefonbuch gab uns Auskunft. Die Bleckeder Mosterei Fa. Günter lud uns zu einer Besichtigung der Mostherstellung und ihrer großen Abfüllanlagen ein. Riesig. Ganz anders und viel größer als unsere Saftherstellung. Jetzt wissen wir, warum man so viel Apfelsaft auf einmal kaufen kann.
Aber ganz ehrlich: Unser Apfelsaft schmeckt uns immer noch am besten!


Text: Reinhard W. Pietrowski
Fotos: mehrere


Foto 1: Schütteln
Foto 2: Laden
Foto 3: Vierteln
Foto 4: Schreddern
Foto 5: Apfelschältechniker
Foto 6: Apfelschälereinnen
Foto 7: Pressen