Gemeinsames Sommerzeltlager der Jugendfeuerwehren Hohne (LK Celle) und Winnemark (LK Rendsburg – Eckerförde) in Barum

Barum im Landkreis Lüneburg war zehn Tage lang die Heimat von 20 Jugendlichen und 9 Betreuern der Jugendfeuerwehren aus Hohne und Winnemark. An der Schulsporthalle im Ortsteil Horburg wurde vom 08. – 17. Juli Quartier bezogen.
Eigentlich hatten die Hohner für dieses Jahr wieder ihr Zeltlager in Winnemark an der Schlei geplant, schließlich war dieses mittlerweile schon Tradition, zehnmal war man bereits schon in Schleswig – Holstein. Doch Umbaumaßnahmen am Winnemarker Feuerwehrhaus machten dieses Vorhaben zunichte. So entschloss man sich, gemeinsam die Zelte fern der Heimat aufzuschlagen. Da die Winnemarker auch eine langjährige Freundschaft mit der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Barum pflegen, wurden die Zelte in Barum aufgeschlagen.
Bereits am zweiten Tag luden die Gastjugendfeuerwehren zum Grillabend mit Vertretern der Feuerwehren aus Barum und Horburg, sowie der Gemeinde Barum. Dort wurde auch die 20- jährige Freundschaft der Winnemarker und Hohner Jugendfeuerwehren gefeiert, denn 1991 kam man erstmals zusammen.
Zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten sorgten für viel Abwechslung während des Zeltlagers, denn schließlich musste man oftmals auch dem schlechten Wetter trotzen. Ausflüge ins Panzermuseum nach Munster oder zum Schiffshebewerk nach Scharnebeck, eine Besichtigung der Feuerwehr Lüneburg und eine Draisinenfahrt ließen keine Langeweile aufkommen. Zwischendurch ging man noch Schwimmen und ins Kino. Einer der Höhepunkte war sicherlich das Frida Gold Konzert, welches in Barum stattfand. Der dortige stellvertretende Jugendwart Lutz Lehmann hatte den Auftritt der Chartstürmer beim Getränkeriesen Coca Cola für sein soziales Engagement in der Jugendfeuerwehr gewonnen. Die Nachwuchsbrandschützer aus Hohne und Winnemark sicherten sich hier Plätze in der ersten Reihe.
Und so verging das erste gemeinsame Zeltlager der Jugendfeuerwehren Hohne und Winnemark wie im Fluge. Es wird wohl nicht das letzte gewesen sein.

Sven Lehmann
SGPW-Bardowick