Maßnahmen bei Kontakt mit dem Eichenprozessionsspinner

Die Gesundheitsgefährdung für Mensch aber auch Tiere durch den Eichenprozessionsspinner besteht durch den Kontakt mit den sogenannten Brennhaaren der Raupe. Es darf niemals selbst Hand an ein Gespinstnest angelegt werden. Es müssen spezialisierte Firmen mit der Entfernung der Nester beauftragt werden.

Das Gesundheitsamt in Lüneburg hat ein Merkblatt zum Umgang bei Kontakt mit dem Eichenprozessionsspinner herausgegeben:

Merkblatt: Maßnahmen bei Kontakt mit dem Eichenprozessionsspinner

Bitte melden Sie befallene Eichen dem Landkreis Lüneburg oder der Samtgemeinde Bardowick!