Lagebericht zum Elbe-Hochwasser vom 14.06.2013

Hier Auszüge aus dem Lagebericht zum Elbe-Hochwasser vom 14.06.2013 12:00 Uhr des Katastrophenschutzstabes im Landkreis Lüneburg:

1. Allgemeines Lagebild
Der Scheitel ist erreicht, die Wasserstände sinken leicht. Der hohe Wasserstand wird aber voraussichtlich bis Ende dieser Woche anhalten. Momentan gibt es einen Durchfluss von mehr als

4.000 m§³/s.

Messung in cm am Deich, Platz zur Deichkrone (ohne Aufkadung) durch DLRG am 14.06.2013:

Neu Darchau     116            04:45 Uhr
Bleckede     95            04:00 Uhr
Hohnstorf    145            04:00 Uhr
Raffatz        134            04:45 Uhr

2.    Getroffene Maßnahmen
Es wird weiterhin verstärkt auf die Verteidigung der Deiche gesetzt. Ein Abkaden wurde am 12.06.2013 begonnen.

Alle Einsatzabschnitte sind in die Deichverteidigung eingebunden. Entlang der Deichverteidigungsplätze wurden in regelmäßigen Abständen Paletten mit gefüllten Sandsäcken aufgestellt (alle 20 m eine Palette oder alle 100 m drei bis fünf Paletten). Zusätzlich werden palettierte gefüllte Sandsäcke an einzelnen Stellen vorgehalten. An manchen Stellen, an denen der Deichzustand dies erlaubt, wird bereits wieder abgekadet, um den Druck auf die Deiche zu verringern. Das Abkaden wird verstärkt fortgesetzt.

Vor Abkadung am Deich verbaute Sandsäcke:         ca. 1.240.000 Sandsäcke (440.000 w., 800.000 o.)
Als Reserve für Deichverteidigung (zentral an Stellen):     ca. 565.000 Sandsäcke
Als Reserve für Deichverteidigung am Deich:         ca. 300.000 Sandsäcke

Sperrungen von Straßen:
- K 22 zwischen Bleckede und Alt Garge wegen Überflutung gesperrt
- L 217 zwischen Artlenburg und Avendorf wegen Überflutung gesperrt
- Straße zwischen Preten und Sückau wegen Überflutung durch Polizei gesperrt

Treibgutbergung(u.a. Baumstämme) von mittlerweile 700 m§³ ist erfolgt.

Bisher 52 leicht verletzte Personen wurden ärztlich versorgt.

3.    Stand der Abwehrhandlungen
Die Abkadungen der Deiche wurde begonnen. Diese werden fortgesetzt.

Alle Einsatzkräfte wurden angewiesen, den Deich nicht zu befahren und nur im Notfall zu betreten. Eine eventuelle Abkadung soll ruhig erfolgen und jeder Schaden am Deich soll gemeldet werden.

Es wurde in allen Einsatzabschnitten SEG’en Deich eingerichtet.
- unmittelbare Deichzufahrten bleiben weiterhin gesperrt.
- die Deichwachen werden  fortgeführt
- die Rettungskräfte sind einsatzbereit in Wartestellung, in Neuhaus wurde eine Sanitätsstation eingerichtet.
- die Elbe-Brücke bei Lauenburg wird weiterhin für Einsatzkräfte freigehalten.
- Gemeldete Schadensmeldungen (Sickerstellen) werden abgearbeitet:

Unmittelbare Deichzufahrten bleiben gesperrt. Das Betretungsverbot der Deiche besteht weiterhin. Die Brücke Dömitz bleibt befahrbar für Einsatzkräfte und Anwohner.

Die Brücke Lauenburg ist weiterhin für Einsatzfahrzeuge befahrbar.

Für die Grundschulen Bleckede, Echem, Hohnstorf und Neuhaus sowie die Oberschule Neuhaus und das Schulzentrum Bleckede (das betrifft auch die Förderschule) ist Unterrichtsausfall verfügt. Betreuungsmöglichkeiten sind eingerichtet. Ab Montag wird neu entschieden.

Das Wehr Boizenburg ist seit 11.06.2013 wieder geschlossen.

4.    Eingesetzte Kräfte
Einheiten des Katastrophenschutzes
(eigene Kräfte)            :     gesamt ca. 431 (inkl. SEG Deich)
Rettungsdienste ASB/DRK:        ca. 187
Bundeswehr:                gesamt ca. 1.353
THW:                     150
Nachbarschaftshilfe:            414
Andere:                    1 Transporteinheit der Johanniter
Gesamtstärke aller organisierten Kräfte:     ca. 2.535

Das Zeltdorf in Neuhaus (Spargelacker) wird am 14.06.2013 geschlossen und durch den ABC-Zug abgebaut.

5.    Beabsichtigte Maßnahmen
Nach den neuesten Prognosen steht weiterhin die Deichverteidigung im Vordergrund.

Um das Gewicht von den Deichen zu nehmen, ist weiterhin massiv abzukaden (nicht mit Geräten). Paletten am Deichfuß sollen vorgehalten werden.

Der Schulbetrieb wird ab Montag in den Grundschulen auf linkselbischer Seite wieder aufgenommen, auf rechtselbischer Seite (Gemeinde Amt Neuhaus) wird der Ausfall von Schülerbeförderung und Unterricht Montag und Dienstag bestehen bleiben.

Der Einsatz von Deichwachen wird weiter fortgesetzt und intensiviert.

Treibgutabfischung wird fortgesetzt.