In der Weihnachtsbäckerei….

Ein Lied mit unendlichen vielen Strophen und gut passend zum Besuch der 6-Gruppe aus dem Kindergarten Barum am 19.11.2014 beim Heidbäcker Hanspeter Heyden. 

Wir sind ganz früh am Morgen mit dem Bus aus Barum angereist. Die Bäckerei liegt etwa einen Kilometer von der Haltestelle weg, so daß wir noch ein Stück die Straße runtergehen mussten um im Laden von dem Bäcker Herrn Heyden und seiner Gesellin, Bäckerin Kerstin begrüßt zu werden. Vom Laden ging es in die Backstube – naja „Stube“ sagt man aber die Bäckerei mit den vielen Geräten und Maschinen ist doch wohl eher eine Backhalle. Es gab gleich am Eingang der Backstube eine Schürze zum Umbinden und eine Haarhaube für den Kopf. In Zweierreihe ging es dann ohne Drängeln oder Schubsen an das Waschbecken zum Händewaschen. Sauberkeit bei der Arbeit ist ganz wichtig erklärte uns die Bäckerin Kerstin. Dann durften wir an unseren Arbeitstisch. Zuerst lernten wir die Zutaten zum Keksebacken kennen. Dort war für uns schon der helle Teig zum Figurenausstechen ausgelegt. Die ausgestochenen Figuren legten wir auf ein vorbereitetes Backblech. Mit dem dunklem Teig machten wir es genauso wie mit dem hellen Teig. Tiere, Vögel, Sterne und viele andere Motive stachen wir aus dem Teig aus. Da wir nicht alles alleine machen konnten durften uns die Großen helfen und bestrichen die Figuren mit Eiweißlasur, damit die Schokokrümel beim Draufstreuen auf die Kekse auch kleben blieben. Jetzt noch in den Backofen und nach ca. 10 Minuten waren unsere Kekse zum Probieren fertig. Einfach lecker – aber zu Anfang doch noch ein bisschen zu heiß.

Zum Abschied bekamen wir jeder noch ein leckeres Heidebrot geschenkt. So mit Verpflegung gut versorgt machten wir uns dann gegen Mittag auf den Nachhauseweg.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Bäckerin Kerstin und den Bäcker Heyden vom 6er Club Aus Barum !

text & fotos Reinhard W. Pietrowski