Der Goldschatz von Barum

Vortragsreihe 2018 im Bardowicker Gildehaus
Donnerstag, 15. März 2018 um 19:00 Uhr
Herr Reinhard Pietrowski

Der Goldschatz von Barum
Ein Blick durch ein Zeitfenster in die Bronzezeit

Warum „gehortet“ oder „deponiert“ wurde, ist eine der größten Debatten der Archäologen und man wird sicherlich nicht so schnell eine Lösung für dieses Problem finden.
Viele Archäologen glauben, dass die in der Erde vergrabenen „Schätze“ Gaben an die Götter waren, und dass man sie deshalb nicht mehr hervorgeholt hat. Andere Wissenschaftler denken, dass es Metallhandwerkerhorte waren, da man oft auch Erze und Werkzeug für Metallarbeiten in ihnen findet.
Möglich ist auch – vor allem für Depots oder Horte, die Schmuck enthalten, dass Besitz in „Notzeiten“ an einem geheimen Ort vergraben wurde, damit niemand die Bronzegegenstände finden und stehlen konnte. Da stellt sich natürlich die Frage, warum diese „Besitztümer“ nicht wiedergeholt wurden.
Vielleicht ist der Besitzer umgekommen oder ein anderer Grund hinderte ihn, „seinen Schatz“ wieder zu bergen – nach wie vor Fragen über Fragen.

Eintritt frei!

Veranstaltungsort: Gildehaus Bardowick, St. Johannisstraße 3, 21357 Bardowick
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Der Eintritt ist frei!
Über eine Spende freuen wir uns.

Veranstalter:
Kulturraum Bardowick e. V.
Windmühlenverein Bardowick e. V. –
siehe auch http://gildehaus-bardowick.de/